Wirtschaftliche Impulse für die Karibik und Mittelamerika durch Kreuzfahrtschiffe

28 Mai 2019 11:12pm
Schreiben Caribbean News Digital
Kreuzschifffahrt

Eine Studie der Firma Business Research & Economic Advisors zeigt, dass die Kreuzschifffahrt für die sieben Länder, die beim Zentralamerikanischen Gipfeltreffen des Kreuzschifffahrtverbandes von Florida und der Karibik (FCCA) vertreten waren, Einnahmen in Höhe von 425,7 Millionen US-Dollar brachte.

In Kolumbien, Kostarika, der Dominikanischen Republik, Guatemala, Honduras, Nikaragua und Panama spiegeln sich die wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Branche in der Schaffung von 10.700 Arbeitsplätzen und 58 Millionen US-Dollar in Löhnen und Gehältern wider, hob Michele Paige, die Präsidentin des Kreuzschifffahrtverbandes von Florida und der Karibik hervor.

Frau Paige stellte vor, dass die Investitionen von “hunderten von Millionen US-Dollar” durch die Kreuzschifffahrtskompagnien in die Infrastruktur der Region flossen, darunter durch Harvest Caye aus Norwegen nach Belice; durch Mahogany Bay von Carnival nach Roatán (Honduras) und in den Hafen von Amber Cove in der Dominikanischen Republik.

Im Rahmen des Zentralamerikanischen Gipfeltreffen des Kreuzschifffahrtverbandes trafen sich 250 Unternehmer aus der Region mit 20 hochrangigen Führungskräften der wichtigsten Reedereien zu allgemeinen Sitzungen und zu Netzwerkinterviews.

Wie HOSTELTUR LATAM informierte, verfügt die mittelamerikanische Region über ein großes Potential für diese Branche, seit sich die Infrastruktur zu verbessern und sich die Anziehungskraft zu konsolidieren begann.   

Der FCCA empfiehlt, die Vielfalt der Reiseziele besser auszunutzen und diese Vielfalt in Zusammenarbeit mit den Reiseveranstaltern, den Gastronomen und der lokalen Unternehmerschaft zu erweitern.

Die Saison 2018/19 endet jetzt in den meisten Reisezielen.

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.