Für den Tourismus-Sektor in der Karibik sieht die Prognose gut aus

03 Januar 2019 9:41am
Webmaster
 Tourismus-Sektor-in-der-Karibik

Die Vorsitzende des Hotel- und Tourismusverbandes der Karibik (CHTA, gemäß seiner Abkürzung im Englischen), Patricia Affonso-Dass, versicherte, dass sie betreffs der Zukunft des Tourismussektors in dieser Region optimistisch ist.

“Wenn ich in die Zukunft schaue, fühle ich großen Optimismus hinsichtlich unserer Möglichkeiten, wenn wir aus der Vergangenheit lernen, uns auf die Zukunft konzentrieren, die Bedeutung der Rückinvestition zu schätzen wissen, unsere Geschäfte, unsere Ressourcen und unser Personal verbessern“, sagte sie.

Affonso-Dass wies darauf hin, dass alle Vertreter des Tourismussektors in der Karibik “in diesen Bereich ständiger Veränderungen wendig, flexibel und innovativ” sein müssen.

Die Amtsträgerin hob außerdem hervor, dass 2018 ein Jahr war, das sie daran erinnerte, wie robust die Menschen und diese Industrie sind, nachdem einige Reiseziele und Hotels der Region durch Hurrikane betroffen waren, sich aber erholt haben und alles besser, gescheiter und gelegentlich sogar größer wiederaufgebaut haben.

Affonso-Dass sah den Ansatz zum Erfolgs in diesen Sektor im Jahr 2018 in den 5.000 neuen Hotelzimmern, die übers Internet reserviert wurden, und in den 25.000 neuen Zimmern, die gebaut werden oder geplant sind, während eine Reihe von Hotels weiterhin in Umbauten und neue Dienstleistungen und erhöhten Komfort investieren.

Außerdem hob sie die Investitionen in Millionenhöhe hervor, die die Betreiber einiger Flughäfen der Region im letzten Jahr getätigt haben, um “ mehr Möglichkeiten zu bieten, um die Reisenden dazu zu verführen, an unsere Küsten zu kommen“.

Ungeachtet dessen befragt Affonso-Dass die Mitglieder der CHTA, wie sie sich auch weiterhin in einer Zeit ständiger Veränderungen anpassen, in der uns die Technologie, der Wettbewerb, die Konsumerwartungen, die wirtschaftliche und politische Unsicherheit sowie der Klimawandel herausfordern.

Deshalb bekräftigt die Amtsträgerin, dass sowohl Unternehmen als auch die Organisation der Vermarktung der Reiseziele, die Hotel- und Tourismusverbände, regionale Aktionen, Eigentümer, Reiseveranstalter und Partner in der Regierung eine höhere Schlagkraft haben, positiv und kollektiv Einfluss auf den Tourismus in der Region auszuüben.

“Es ist unglaublich, was wir durch Engagement in der Zusammenarbeit, der Kooperation, durch offene Kommunikation und gegenseitigen Respekt erreichen können“, sagte sie.

“Wir alle verfügen über die erforderlichen Elemente in unseren Gemeinden, Geschäften, Regierungen und Reisezielen, um über uns hinauszuwachsen und diese touristische Region in die beliebteste der Welt zu verwandeln“, fügte sie hinzu.

 

 

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.