Der europäische Markt wächst in Mexiko auf interessante Weise

31 Januar 2019 2:53pm
Webmaster
Chichen Itza-Mexiko

Auch wenn die Zahlen der internationalen Einreisen in Mexiko mit 60% eine große Abhängigkeit vom Markt der USA und Kanadas aufweisen, ist der Zuwachs von 10% der Touristen aus Europa dennoch interessant: Großbritannien mit 9,6%, Deutschland mit 7,9%, Frankreich mit 6,3%, Italien mit 5,4% und Spanien mit 4%”, informierte der Staatssekretär für Tourismus Mexikos, Miguel Torruco, in einem Interview mit El Mundo im Rahmen der FITUR.

Der Amtsträger von Sectur (Staatsekretariat für Tourismus) machte einen Aufruf, um den spanischen Tourismus zu erhöhen. “Es gibt viele Investitionen und wir hoffen auf noch mehr. Die 15 spanischen Hotelketten verfügen über 33.000 Hotelzimmer im ganzen Land, und wir werden den spanischen Investor dazu einladen, dass er sich weitere Gelegenheiten anschaut”, präzisierte er.

Torruco hob außerdem hervor, dass “Mexiko 2018 eine Anzahl von 41.553.000 internationalen Touristen registrierte, 5,8% mehr als im Vorjahr, mit einem Geldfluss von 22,44 Millionen US-Dollar. Etwa 80% aller Touristen, die Mexiko besuchen konzentrieren sich auf fünf Reiseziele: Cancún, Mexiko City, Playa del Carmen, Los Cabos und Puerto Vallarta”.

Des Weiteren unterstrich er, dass eine neue Phase der Werbung für den Tourismus in Mexiko mittels der Arbeit und Zusammenarbeit zwischen seiner Regierung und der Privatinitiative eingesetzt hat. Bei der Eröffnung des Pavillons von Mexiko auf der FITUR fügte er hinzu, dass dieses Vorhaben auch mit der Unterstützung der Botschaften und Konsulate auf internationaler Ebene realisiert wird, um Mexiko als Reiseziel zur Weltklasse zu führen.

In einer Mitteilung von Sectur selbst betonte Torruco Marqués, dass es notwendig ist, weiter an der Promotion und Verbreitung der touristischen Vorhaben zu arbeiten. Sie sind ein wesentliches Instrument, um die Positionierung Mexiko auf dem internationalen Markt zu halten. Er anerkennt damit eine komplexe und vielschichtige touristische Realität, sowie die starke Konkurrenz.

Torruco Marqués führte aus, dass die neuen touristischen Werbestrategien folgende sein werden: Die Nutzung der digitalen Plattform (Big Data); die Beteiligung an den wichtigsten internationalen Messen; die Programme “Operation Klopf an Türen” und “Wiederbegegnung mit meinen Wurzeln”; sowie die Nutzung der institutionellen Kapazitäten für Promotion und Verbreitung.

Die Handlungsebenen hinsichtlich der weiteren Promotion und Verbreitung sind: Die Anfertigung eines Verzeichnisses von Reiseveranstaltern und Investoren nach Ländern; ein Kanal für relevante Informationen des Sektors und die touristischen Missionen im Ausland mit einer soliden Agenda für die Schaffung von Verbindungen zwischen Geschäftsgruppen.

Der Pavillon von Mexiko auf der FITUR hat eine Fläche von 877 m2, wurde mit 100 kleinen Messeständen gebaut, damit die Aussteller ihre Geschäftsgespräche führen können, und hat einen privilegierten Standort im Pavillon von Amerika auf dem Messegelände, auf dem der Event stattfindet. Ebenso gibt es einen Stand zur Förderung der “Touristischen Tianguis von Mexiko, Acapulco 2019” (früher: Internationalen Messen der Hotels und Reiseagenturen von Acapulco) sowie andere Stände, weshalb dieses Infrastrukturprojekt „Das Gefolge der Maya“ als das wichtigste der mexikanischen Regierung betrachtet wird. Letzteres verfügt über einen interaktiven Salon mit Aktivierung der virtuellen Realität. Außerdem schließt der Pavillon von Mexiko einen Stand zur Verkostung gastronomischer Angebote ein.

Die Staaten, die einen Messestand im Pavillon von Mexiko haben, sind: Chihuahua, Jalisco, Nuevo León, San Luis Potosí, Oaxaca, Baja California, Sonora, Guanajuato, Sinaloa, Campeche, Michoacán, Mexiko, Querétaro, Durango, Zacatecas, Puebla und Yucatán. Ebenso die Reiseziele wie Puerto Morelos, Ixtapa Zihuatanejo, Riviera Nayarit, Los Cabos, Acapulco, Quintan Roo und Mexiko-Stadt.

Die 39. FITUR, die vom 23. bis 27. Januar in den Pavillons der IFEMA in Madrid stattfindet, erwartet über 251.000 Teilnehmer, darunter über 140.000 Fachleute des Sektors, die im vergangenen Jahr kamen, mit insgesamt 886 Ausstellern, 8,3% mehr als 2018, und insgesamt 10.487 Unternehmen aus 165 Ländern, wie REPORTUR.mx bekanntgab.

Das Land, das dieses Jahr als Partner der FITUR gewählt wurde, ist die Dominikanische Republik mit der drittgrößten Beteiligung nach Mexiko und Portugal. Die Organisation sieht “B2B-Begegnungnen” vor, damit die Unternehmen ihre Kontakte und den Handelsaustausch intensivieren. Konkret geht man davon aus, dass es in dieser Woche 7.000 Treffen stattfinden werden.

 

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.