Das Berchtesgadener Land in Deutschland hauptstadt des Gebirgstourismu

04 Februar 2019 2:45pm
Webmaster
Gebirgstourismus

Mit dem Ziel, den nachhaltigen Tourismus der Reiseziele im Gebirge mittels der fortschreitenden Beziehungen zwischen Europa und Asien zu propagieren, findet vom 2.–5. März 2019 im Berchtesgadener Land in Deutschland die IV. Euroasiatische Konferenz des Gebirgstourismus der WTO statt.  

Laut einer Mitteilung, die durch die Welttourismusorganisation verbreitet wurde, wird die Konferenz die Zukunft des Gebirgstourismus aus der Perspektive der “gereiften” Reiseziele analysieren, die Europa bis hin zu den jüngsten asiatischen Reisezielen vorschlägt.

“Es wird tiefgründig debattiert, wie das Profil des Touristen von morgen zwischen beiden Kontinenten speziell im Gebirgstourismus aussieht, ebenso die neuen Marktsegmente, die Neuheiten, die technologische Transformation und die neuen Geschäftsmodelle”. 

Auf diese Weise werden die Debatten über den Gebirgstourismus und die Ziele der nachhaltigen Entwicklung, die wirtschaftlichen Auswirkungen der demografischen Veränderungen für den touristischen Sektor, die Innovation und die Digitalisierung die Hauptthemen sein.

Warum im Berchtesgadener Land? 

Das Berchtesgadener Land ist eine der Geburtsstätten des bayrischen Tourismus im 19. Jahrhundert. Einst haben die “Fremden” mit ihren Besuchen in Berchtesgaden und im Umland den modernen Tourismus entwickelt, heute sind einige dieser Touristenzonen die erfolgreichsten in Bayern, wo sich der Tourismus durch den besonderen Schutz und die Erhaltung der Natur auszeichnet.  

In der Karibik entwickelt Kuba touristische Programme zur Verbreitung des Ökotourismus, und nutzt dafür ihre schönen und exotischen Naturlandschaften. Mit 25 Öko- und 6 Biosphärenreservaten sowie 14 Nationalparks kann man eine Fauna von etwa 16.500 registrierten Tierarten, davon über 90% endemische, in vielen zoologischen Verbänden erleben.

 

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.