Mehr nachrichten
Traumstadt Puerto Plata

Spanien weist im Tourismus 2018 vielversprechende Zahlen auf

04 Januar 2019 12:51pm
webmaster
Spanien-Touristen

Bis November 2018 hat Spanien insgesamt 78,4 Millionen ausländische Touristen empfangen, 0,7 % mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr, und mit beträchtlich höheren Ausgaben, informierten Presseagenturen.

Nach Umfragen von EGATUR, die durch das Nationalinstitut für Statistik (INE) veröffentlicht werden, erhöhten sich die Gesamtausgaben bei den internationalen Touristen in den elf ersten Monaten des Jahres um 2,8 % im Verhältnis zum gleichen Zeitraum im Jahr 2017, auf 84.811 Millionen Euro.

Die hauptsächlichen Herkunftsländer waren Großbritannien mit über 17,6 Millionen Touristen, Deutschland mit fast 10,9 Millionen (4,7 % weniger) und Frankreich mit etwa 10,8 Millionen.

In gleicher Weise stiegen die Aufwendungen bei den Touristen der Vereinigten Staaten von Amerika mit fast 2,8 Millionen Reisenden um 10,9%; bei den 2,2 Millionen Touristen aus Portugal um 10,2% und bei den knapp 1,2 Millionen Besuchern aus Russland um 5,8 %.

Die Region mit den meisten internationalen Besuchern war zum wiederholten Male der Nordosten von Katalonien mit 18,1 Millionen (0,8 % weniger), gefolgt von den Balearen, dem Archipel im Mittelmeer, mit knapp 13,7 Millionen (0,1 % weniger) und den Kanarischen Inseln im Atlantik mit 12,5 Millionen (3,6 % weniger).

Auch wenn Freizeit, Erholung und Urlaub die Hauptmotive für 68,5 Millionen Touristen für die Reisen nach Spanien in den elf ersten Monaten des Jahres sind (1% mehr), ist der Anteil an Geschäftsreisen mit 7,6 % am Gesamtaufkommens (4,7 Millionen) bis November von 17,5 % allein in letzteren Monat hervorzuheben.

Allein im November haben 4,5 Millionen ausländische Touristen Spanien besucht. Das entspricht einem Anstieg um 3,6 %, und sie haben 4.890 Millionen Euro ausgegeben (5,3 % mehr).

Die durchschnittlichen täglichen Ausgaben der Touristen im elften Monat des Jahres stiegen um 12,4 %, das sind 155 Euro, aber die mittlere Aufenthaltsdauer reduzierte sich um 9,5 %, bis auf 6,9 Tage (0,7 Tage weniger).

So beliefen sich die mittleren Ausgaben pro Tourist im November auf 1.075 Euro. Das entspricht einem Wachstum innerhalb des Jahres um 1,7 %.

 

 

Back to top