Mehr nachrichten
Traumstadt Puerto Plata

Chile erlässt das Gesetz der Küstenschifffahrt für Passagiere während der Seatrade Cruise Global

13 April 2019 3:39pm
Schreiben Caribbean News Digital
Seatrade-Cruise-Global

Chile erlässt während der Seehandelsmesse „Seatrade Cruise Global“, die in Miami stattfindet, ein neues Gesetz der Küstenschifffahrt, das den Transport von Passagieren an Bord von Kreuzfahrtschiffen autorisiert, deren Kapazität 400 oder mehr Passagiere aufweist.

Diese Bestimmung, die im Monat Januar von den chilenischen Abgeordneten des Parlaments angenommen wurde, erlaubt den Transit für ausländische Schiffe auf nationalem Territorium, vorausgesetzt, sie haben eine Kapazität von 400 oder mehr Passagieren, und erlaubt zugleich den Transport in Schiffen, die weniger als 400 Passiere befördern, sofern kein chilenisches Schiff dieser Größe zur Verfügung steht.

Die Leiterin des Untersekretariats für Tourismus, Mónica Zalaquett, und die Direktorin des Nationalen Tourismusservices (Sernatur), Andrea Wolleter, führen eine Delegation an, die in diese US-amerikanische Stadt reist und in Vertretung ihres Landes an dieser Messe der bedeutenden Kreuzfahrtgesellschaften und Reiseveranstaltern der Welt teilnimmt.

Bei diesem Treffen will die chilenische Delegation ihre 16 nationalen Häfen und deren attraktives Umfeld mit seinen Weintälern und der einheimischen Gastronomie stärken.

Andrea Wolleter versichert, dass “das Treffen in Miami der einheimischen Industrie die Gelegenheit verschafft, auf direktem Weg mit wichtigen Akteuren des Kreuzschifffahrtweltmarktes in Verbindung zu kommen und so diese bedeutende touristische Nische zu stärken”.

“In der Tat schätzt man, dass es 2030 im Weltmaßstab etwa 1,8 Billionen Reisende auf Kreuzfahrtschiffen geben wird, und wir von heute an daran arbeiten, dass eine große Anzahl davon unser Land besuchen wird”, betont die Direktorin des Landes von Sernatur.

Ihrerseits bewertete die Untersekretärin, Mónica Zalaquett, die Teilnahme der Delegation an der Seehandelsmesse „Seatrade Cruises Global“ als Förderung dieser touristischen Aktivität an den Küsten des Landes.  

“Mit jedem Kreuzfahrtschiff aktiviert sich die produktive Kette ganz enorm. Und wir müssen uns deshalb bewusst sein, welche Bedeutung das hat. Mit jedem Festmachen sind Einkäufe in Restaurants, von Souvenirs, Eintrittskarten in Museen oder Tickets für Rundfahrten, aber auch Kraftstoff für die Schiffe, Nahrungsmittel, Steuerbeiträge und Werterhaltungsmaßnahmen für die Häfen verbunden“, betonte Frau Zalaquett.

Die Zahl der internationalen Kreuzfahrtschiffe, die in den Häfen von Chile vor Anker gingen, wuchs in der Saison 2018/19 um 15,6% in Bezug auf das Vorjahr. Das bedeutet, dass die Zahl der Passagiere auf 321.075 also um 19,6% im Vergleich zum Vorjahr stieg.

Wir sind überzeugt, dass unsere 4.300 km lange Küste und unsere Naturschönheiten ein außergewöhnliches Reiseziel darstellen, und dass die Industrie mit diesem Gesetz Kreuzfahrten zwischen fünf und sieben Tagen anbieten kann. Das deckt 90% der gegenwärtigen Nachfrage nach diesem Produkt”, hob die Untersekretärin hervor.

Die chilenische Delegation wird von Autoritäten aus der Region Biobío, speziell aus Viña del Mar und Talcahuano, von fünf einheimischen Unternehmen und der Hafengesellschaft Cono Sur und der Schiffsagentur der Kreuzfahrtschiffsvertreter von Inchcape begleitet, um ihre touristischen Angebote der jüngsten Tendenzen auf diesem Event vorzustellen, der zugleich eine Gelegenheit für Netzwerke und Geschäfte für Fachleute und öffentliche Behörden ist, die die Messe besuchen.

 

Back to top